Skip to content

Das Warenlager der Tafel ist wieder gut gefüllt

Das Warenlager der Tafel ist wieder gut gefüllt published on

Die traditionelle Lebensmittelsammlung der Bordesholmer Tafel am Sonnabend vor dem 1. Advent hat wieder ein erfreuliches Ergebnis gebracht. Dank der großzügigen Spenden der Bürger ist das Warenlager der Tafel im Lüttparten wieder gut gefüllt. Von 9 Uhr bis 15 Uhr standen die freiwilligen Helfer bei Edeka Dormeier und im Mühlencenter und baten die Kunden unter dem Motto „Ein Teil mehr für die Tafel“ um länger haltbare Lebensmittel. Insgesamt 30 Einkaufswagen sind gefüllt worden. Gespendet wurden in erster Linie Nudeln, Reis, Mehl, Zucker, Konserven aller Art und Pflanzenöl, doch auch Kaffee, Honig, Marmelade und weihnachtliche Naschereien für die Kinder landeten in den Einkaufswagen. Darüber hinaus gab es Geldspenden in Höhe von 454,35 €.

Bis spät in den Nachmittag hinein waren die ehrenamtlichen Tafel-Mitarbeiter im Lager damit beschäftigt, die gespendeten Waren in die Regale einzusortieren. Beim Sortieren mitgeholfen haben auch zwei Konfirmanden der Klosterkirche. Die Tafel betreut zurzeit 103 Haushalte mit 321 Personen, darunter 132 Kinder. Deren Versorgung mit länger haltbaren Lebensmitteln ist zunächst einmal wieder gesichert.

Die Bordesholmer Tafel bedankt sich ganz herzlich bei allen Bürgern, die mit ihren Sach- und Geldspenden zu dem erfreulichen Sammelergebnis beigetragen haben.

Vielen Dank!

HBS-Schüler sammeln für die Tafel

HBS-Schüler sammeln für die Tafel published on

Die Bordesholmer Tafel bedankt sich ganz herzlich bei zehn Schülern und ihrem Lehrer Hendrik Lange von der Bordesholmer
Hans-Brüggemann-Schule. Im Rahmen ihrer Projektwoche sind die Kinder von Haus zu Haus gegangen und haben Geld und länger
haltbare Lebensmittel für die Kunden der Tafel gesammelt. Am Freitag, dem 6. Juli, haben die Schüler mit ihrem Lehrer
gemeinsam die Lebensmittel und Geldspenden überreicht. Die Lebensmittel wie Nudeln, Obst- und Fleischkonserven, Marmelade
und Süßigkeiten füllten einen ganzen Tisch, darüber hinaus erbrachte die Sammlung den stolzen Betrag von 212,20 €.
Die Kinder erfuhren einiges über die Aufgaben und Arbeitsweise der Bordesholmer Tafel. Ein Rundgang durch die Räumlichkeiten
in ihrem neuen Domizil im Lüttparten rundete den Besuch ab.

Essen ist nicht überall

Essen ist nicht überall published on

Nach den Vorkommnissen bei der Tafel in Essen sehen auch wir uns, als „ Bordesholmer Tafel“,
mit Fragen konfrontiert.
Zunächst eines vorweg: Wir lehnen einen Aufnahmestopp NUR für Flüchtlinge kategorisch ab. Ein Tafelausschluss wegen schlechten
Benehmens träfe bei uns jeden, der sich entsprechend schlecht verhält- vollkommen unabhängig von seiner Herkunft.
Natürlich haben sich auch in Bordesholm die Zeiten geändert und den Tafelalltag für alle Beteiligten verändert –und, natürlich
nicht nur immer positiv. Natürlich gibt es dort, wo viele Menschen aufeinandertreffen immer ein erhöhtes Konfliktpotential. Und,
natürlich können wir uns als kleine Tafel nicht mit einer großen Tafel, wie der Essener Tafel, vergleichen.
Wir haben hier die Möglichkeit bei Problemen schnell zu handeln und einzugreifen. Wir suchen das direkte Gespräch mit den Betroffenen
und wir haben ein Einlasssystem, das gerecht ist und ziemlich gut funktioniert. So versuchen wir Woche für Woche unser Bestes zu
geben, um ein möglichst konfliktfreies Miteinander zu gewährleisten , wobei wir durchaus gutes Benehmen bei allen Kunden einfordern.
Aber, und das ist mindestens genauso wichtig: Wir haben gar keine so aggressiven Flüchtlinge unter unseren Kunden-so, wie es in
Essen scheinbar der Fall ist.
Das wiederum liegt auch daran, wie wir als Ort mit diesem Thema von Beginn an umgegangen sind.
Wichtig und dringend erwähnenswert ist die ausgezeichnete und umsichtige Arbeit, die im Rathaus in Sachen Flüchtlingsarbeit gemacht
wird und die großartige Arbeit des “Freundeskreises für Asylsuchende”.
Die vielen ehrenamtlich engagierten Menschen, die unter der Koordination von Pastorin Kämpf
darum bemüht sind, Integration möglich zu machen. Die ihre Hilfe und das Konzept ihrer Bemühungen ständig den aktuellen Erfordernissen
anpassen-all diese Menschen tragen dazu bei, dass der Fokus auf dem friedlichen Miteinander liegt und sich kein unnötiger „Druck“ aufbaut.
Es zeigt sich darum deutlich, dass ein Hand in Hand arbeiten aller Beteiligten und Institutionen nötig ist und- wie hier bei uns deutlich
zu spüren- auch erfolgreich sein kann.
Auch, wenn wir uns wünschen, dass seitens der Regierenden, das Thema Armut in allen Facetten
mehr Beachtung findet, so wissen wir genau, dass das wirksame Verbesserungen wohl noch auf sich warten lassen werden.
Daher müssen wir gemeinsam dranbleiben und uns für diejenigen engagieren, die unsere Hilfe brauchen – egal welche Nationalität sie haben.

Beate Kälbert

Die Tafel bedankt sich für die Lebensmittelspenden

Die Tafel bedankt sich für die Lebensmittelspenden published on

Die Spendenbereitschaft der Bürger für die Bordesholmer Tafel ist nach wie vor vorbildlich.
Davon durften sich die ehrenamtlichen Helfer der Tafel bei ihrer Sammelaktion am
Sonnabend vor dem 1. Advent einmal mehr überzeugen. Von 9 bis 15 Uhr standen die Tafel-
Mitarbeiter mit ihren Infoständen im Mühlencenter und bei Edeka Dormeier und baten die
Kunden vor ihrem Einkauf um ein Teil mehr für die Tafel. Die Resonanz war überwältigend:
Fast 30 Einkaufswagen füllten die Bürger mit länger haltbaren Lebensmitteln wie Nudeln,
Mehl, Zucker, Reis, Speiseöl, Marmelade, Honig und Margarine, um die die Tafel-Mitarbeiter
gebeten hatten. Daneben gab es Bargeldspenden in Höhe von 389,68 Euro.

Bis spät in den Nachmittag hinein waren die freiwilligen Helfer der Tafel in ihrem neuen
Domizil im Lüttparten damit beschäftigt, die gespendeten Waren zu sortieren und in die jetzt
wieder gut gefüllten Regale einzuordnen.

Die Mitarbeiter der Bordesholmer Tafel bedanken sich ganz herzlich bei allen Bürgern, die
mit ihren Geld- und Sachspenden zu diesem hervorragenden Sammelergebnis beigetragen
und dafür gesorgt haben, dass die Versorgung unserer bedürftigen Mitbürger – die Tafel
betreut zur Zeit über 330 Personen – mit länger haltbaren Lebensmitteln aller Art über die
Weihnachtsfeiertagen gesichert ist.

Vielen Dank!

Alle Jahre wieder…

Alle Jahre wieder… published on

Schon seit einigen Wochen spüren wir, dass Weihnachten naht, bald dürfen wir das erste Türchen des Adventskalenders öffnen. Bereits seit ein paar Jahren gibt es hier in der Region einen neuen, schönen Brauch: Die Wunschbäume der Bordesholmer Tafel! Ab dem 1. Adventswochenende (2./3.12.2017) stehen sie bereit! Hier ist es möglich, neben den eigenen Liebsten, auch andere Menschen zu bedenken und große Freude zu schenken. Mittlerweile gibt es im Ort drei Wunschbäume. In der Seniorenpension „Dahlienhof“ im Dahlienweg in Wattenbek und bei „Hinrich Kiel“, Bordesholm, stehen die Kinderwunschbäume. Hier findet man Wunschzettel der Tafel- Kinder mit konkreten Wünschen im Wert max. 30 €. Wer mag, kann sich einen Wunschzettel abholen, den Wunsch erfüllen und das Paket wieder zum Wunschbaum zurückbringen.

Im Mühlencenter steht ein Wunschbaum, geschmückt mit Herzen. Hinter jedem Herz verbirgt sich ein Tafelhaushalt, in dem keine Kinder (unter 18J.) leben. Hier kann man sich ein Herz aussuchen, ein Paket für den entsprechenden Haushalt, ganz nach eigenem Belieben (in Preis und Inhalt) packen und das Päckchen später im Supermarkt im Mühlencenter abgeben. In den vergangenen Jahren sind unglaublich liebevolle Pakete und Geschenke zu allen Tafelkindern und -Kunden gekommen. Jeder Tafelhaushalt durfte sich über ein herrliches Paket freuen! Und, die Freude war riesengroß!

Liebe Bordesholmer Weihnachtswichtel- und Wichtelinnen, wir würden uns freuen, wenn Sie diese Aktion auch in diesem Jahr wieder so überwältigend unterstützen würden und wir es gemeinsam erneut schaffen alle Wunschzettel und Herzen in so wunderschöne Pakete zu verzaubern. Aktionen, wie diese, zeigen deutlich, dass in unserer Region Nächstenliebe praktisch gelebt wird und eben das macht das Leben hier so lebenswert. Das Team der Bordesholmer Tafel dankt allen, die diese Aktion überhaupt ermöglichen und allen fleißigen Wichtelfrauen und Wichtelmännern.

Wir wünschen eine schöne Vorweihnachtszeit!
Beate Kälbert

Ein Konzert für die Bordesholmer Tafel

Ein Konzert für die Bordesholmer Tafel published on

Am 7. November 2017 hatte die Bordesholmer Sparkasse eingeladen,
um zugunsten der Bord. Tafel ein Benefizkonzert zu veranstalten.
Gerhard Sönnichsen spielte auf dem Flügel die Hits seines Idols Udo
Jürgens. Er spannte den Bogen von den ersten Liedern über die Alben
der 90er Jahre bis zu Udos letztem Auftritt. Neben den bekannten
„Klassikern“ kamen auch weniger Bekanntes zum Vorschein. Herr
Sönnichsen begeisterte sein Publikum und forderte zum Mitsingen
auf, was auch gerne angenommen wurde.

Da der Interpret keine Gage verlangte, kam der Erlös des Kartenver-
kaufs mit einer Aufstockung der Bordesholmer Sparkasse der Bord.
Tafel zugute.

Vielen Dank an den Vorstand und die Mitarbeiter der Bordesholmer
Sparkasse für diesen tollen Abend.

Halloween der anderen Art

Halloween der anderen Art published on

Am 31.10.17 zogen Jakob, Lotte, Hugo und Frieda Rohs zusammen mit ihren Freunden
Laurids, Jakob und Mats mit einem Bollerwagen los und begaben sich auf ihre besondere
„Halloween Tour“. Es ging ihnen nicht nur um „Süßes oder Saures“, sondern sie
baten zusätzlich um Lebensmittel für die Bordesholmer Tafel. Mit einem selbstgebastelten Schild
konnten sie viele Spender überzeugen und einen gut gefüllten Bollerwagen an haltbaren
Lebensmitteln , sowie 30€ Bargeld , einsammeln und der Tafel übergeben.
Wir , die Bordesholmer Tafel, sind ganz begeistert von dieser tollen Idee und danken den fleißigen
Sammlern von Herzen, ebenso allen, die mit ihren Spenden diese großartige Aktion belohnt haben.

Beate Kaelbert

Lebensmittelspende der Neuapostolischen Kirche in Bordesholm erhalten

Lebensmittelspende der Neuapostolischen Kirche in Bordesholm erhalten published on

Zum Erntedankfest haben wir, wie in den Jahren wieder eine großzügige Lebensmittelspende der Neuapostolischen Kirche in Bordesholm erhalten. Unsere Helfer Jens und Klaus haben sie im Gemeindesaal abgeholt.

Vielen Dank!

Lidl-Kunden spenden 5000 €

Lidl-Kunden spenden 5000 € published on

Scheckübergabe am 14. Juli an die Bordesholmer Tafel

Mit dem Einbau einer Kühlzelle hat die Bordesholmer Tafel den Innenausbau ihres neuen Domizils im Lüttparten 8 abgeschlossen. Die Gesamtkosten für die Kühlzelle beliefen sich auf 7440 Euro.
Ermöglicht wurde der Einbau nicht zuletzt durch die Lidl-Kunden, die 5000 Euro gespendet haben.

Die Bordesholmer Tafel hatte sich um Fördermittel beim Bundesverband Deutsche Tafel e.V. beworben und wurde nun mit einem Betrag von 5000 € bei der Finanzierung ihrer neuen Kühlzelle
unterstützt. Am 14. Juli fand die symbolische Scheckübergabe durch Katja Löwe, Beauftragte für Mitarbeiter und Soziales der Lidl-Regionalgesellschaft Wasbek, vor der neuen Kühlzelle an
Beate Kälbert statt. „Wir sind froh, dass wir die gespendeten Lebensmittel so besser frisch halten und auch länger aufbewahren können“, sagte die Leiterin der Bordesholmer Tafel.

„Mit der Pfandspende können die Tafeln über die klassische Lebensmittelabgabe hinaus gezielt finanziell gefördert werden. Dass uns unsere Kunden in einem so großen Umfang unterstützen,
ist für uns eine großartige Bestätigung unserer Zusammenarbeit“, erklärte Katja Löwe.

Bereits seit März 2008 arbeitet das Unternehmen Lidl mit dem Bundesverband Deutsche Tafel e.V. zusammen. Mittlerweile wurden über 6000 Pfandautomaten in rund 3200 Filialen mit
einem Pfandspendenknopf ausgestattet. Bei der Rückgabe von Leergut können die Kunden mittels Knopfdruck entscheiden, ob sie einen Teilbetrag oder den gesamten Pfandbetrag an den
Bundesverband Deutsche Tafel e.V. spenden möchten. Bis jetzt hat die Aktion über 12 Millionen Euro erbracht, davon wurden 800 000 Euro an die Tafeln in Hamburg und Schleswig-Holstein ausbezahlt.

Wie wertvolle Dienste die neue Kühlzelle der Bordesholmer Tafel bereits geleistet hat, erläuterte Tafelleiterin Beate Kälbert. „Als kürzlich in einem Bordesholmer Supermarkt die Kühlanlage
ausfiel, konnten wir die gesamten Milch- und Fleischprodukte sofort übernehmen und vor der Vernichtung bewahren. Sie wurden nach und nach an unsere fast 400 Kunden ausgegeben.“